zur Startseite Nassauischer Verein für Naturkunde

+ Wir über uns
+ Veranstaltungen
+ Projekte
+ Zeitschriften
    + Jahrbuch +
       - Autoren
       - Impressum
       - Band 120
       - Band 121
       - Band 122
       - Band 123
       - Band 124
       - Band 125
       - Band 126
       - Band 127
       - Band 128
       - Band 129
       - Band 130
       - Band 131
       - Band 132
       - Band 133
       - Band 134
       - Index
    + Mitteilungen
    + Gesamtausgabe
+ Mitgliedschaft
+ Ansprechpartner
+ Museum
+ Spenden
+ Kontakt
+ Aktuelles
Jahrbücher des Nassauischen Vereins für Naturkunde
seit 1844 (bisher in 134 Bänden)   -  ISSN 0368-1254 Band 3 von 1846

Ziele

Die Jahrbücher bieten Fachleuten und Hobbyforschern aus dem Kreis der Vereinsmitglieder und von außerhalb ein Forum, ihre Beobachtungen aus allen Gebieten der Naturkunde und des Naturschutzes der Öffentlichkeit mitzuteilen. Ein wichtiges Anliegen ist dabei die Vermittlung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse an ein breiteres Publikum. Dabei sollen wissenschaftliche Genauigkeit, anschauliche Darstellung und verständliche Ausdrucksweise Hand in Hand gehen.

Themen

Seit 1844 sind in 126 Bänden der Jahrbücher über 1545 Aufsätze zu allen Bereichen der Naturkunde erschienen (bis 1864 unter dem Titel: "Jahrbücher des Vereins für Naturkunde im Herzogthum Nassau"). Regional beziehen sich diese Artikel überwiegend auf das Gebiet des ehemaligen Herzogtums Nassau, also auf Teile von Hessen und Rheinland-Pfalz von der Rhein-Main-Linie im Süden bis in den Westerwald und das Dillgebiet nach Norden. Außerdem ist in den Jahresberichten die Entwicklung des Vereins in 177 Jahren dokumentiert.

Tauschpartner
Tauschpartner

Die Bände sind eine wahre Fundgrube. Sie enthalten - um nur einige Beispiele zu nennen - die Beschreibung der nassauischen Fledermäuse von dem Geologen (!) Carl Koch, zahlreiche Aufsätze über Schmetterlinge von dem Bornicher Pfarrer August Fuchs, die Analysen des Wiesbadener Kochbrunnens (von 1850 bis 1972) und anderer Mineral- und Thermalquellen von Remigius Fresenius sowie von Heinrich, Ludwig und Wilhelm Fresenius, frühe Beiträge zur Geologie, Paläontologie und Mineralogie der Region von Fridolin und Guido Sandberger, die Beschreibung der Moose und Flechten des Taunus von Bayrhoffer und der Pilze von Fuckel, die nassauischen Mollusken von W. Kobelt, die Käfer von Nassau und Frankfurt von L. v. Heyden u.s.w. Meteorologische Beobachtungen aus Wiesbaden sind von 1842 bis 1969 dokumentiert.

Durch viele grundlegende Aufsätze sowie Kataloge und Verzeichnisse der dort aufbewahrten Originale dokumentieren die Jahrbücher die Bestände der Naturwissenschaftlichen Sammlungen des Museums Wiesbaden. Diese Bestände wiederum sind eine unverzichtbare Quelle für die heutigen Forschungen zur Erhaltung der Artenvielfalt der Erde (Biodiversitätsforschung).

Bitte entdecken Sie diese Schätze selbst mit dem Gesamtindex (ab 1844).

       - Autorenhinweise
       - Impressum
       - Band 120
       - Band 121
       - Band 122
       - Band 123
       - Band 124
       - Band 125
       - Band 126
       - Band 127
       - Band 128
       - Band 129
       - Band 130
       - Band 131
       - Band 132
       - Band 133
       - Band 134

zurück  hoch  weiter

Inhalt: Vorstand des Nassauischen Vereins für Naturkunde
Layout: © F. Geller-Grimm