Aktuelles

Vielfalt im Fluss: Wie geht es unseren heimischen Fließgewässern?

Dienstag, 13. Dezember 2022, 18 Uhr, Museum Wiesbaden


Dr. Andrea Sundermann, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Gelnhausen


Wie geht es unseren heimischen Fließgewässern?


Bäche und Flüsse zählen zu den sich  am stärksten veränderten Lebensräumen. Wie ist es um Wasserqualität und biologische Vielfalt in den Bächen und Flüssen der Region bestellt ist, darüber spricht die Biologin Andrea Sundermann.


Sundermann erforscht als Leiterin der Sektion Flussökosystem-Management bei der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Gelnhausen die Funktionalität der Fließgewässer und die Ursachen für den Verlust an Artenvielfalt: “Natürliche Gewässer sind reich an Lebensräumen, sie schlängeln sich durch die weite Landschaft, haben Windungen und Biegungen, sie verzweigen sich. Es entstehen Kies- und Sandbänke und kleine Inseln. Umgestürzte Bäume bieten etwa dem Eisvogel als Ansitz”. Die meisten Fließgewässer heute, führt sie weiter aus, seien jedoch begradigt, befestigt und durch Wehre unterbrochen. Zusätzlich setzen vielfältige Einträge von Nähr- und Schadstoffen die Wasserqualität herab.


So untersucht Sundermann auch, ob Maßnahmen zur Gewässerreinhaltung oder zur Renaturierung die gewünschten Erfolge bringen und welchen Nutzen sie für die Menschen der Region haben.


Eintritt frei.


Abbildung: Die Referentin mit einer Kollegin bei der Probeentnahme in einem naturnahen Gewässerabschnitt. Foto A.Moulinec


Jahrbuch 143 (2022)

Band 143 der Jahrbücher des Nassauischen Vereins für Naturkunde ist erschienen und als gedrucktes Buch an die Mitglieder versandt worden.

Das Inhaltsverzeichnis steht hier bereit.


Das Programm für den Winter 2022 – 2023 ist erschienen.

Datei zum Download


Aus der Ferne in die Heimat.
Ankündigung einer Tagung im Museum Wiesbaden

Am 25. November findet im Vortragssaal des Museums Wiesbaden eine Tagung zum Thema "Aus der Ferne in die Heimat. Hessische Sammlernetzwerke von Objekten aus kolonialen Kontexten" statt.

Nähere Informationen im Programm zum Download.


Die Mitteilungen 74 sind erschienen und stehen zum Download hier bereit.


Einweihung der Informationstafel am Carl-Koch-Denkmal

WIESBADEN-NEROTAL. Zum Jahr des Wassers in Wiesbaden hat am Samstag, 9. Juli, Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende den Themenweg Wasser im Nerotal eröffnet. Das Carl-Koch-Denkmal ist dabei Station 1 auf dem Rundweg entlang des Schwarzbaches. Zeitgleich übergab der Nassauische Verein für Naturkunde, vertreten durch den Vorsitzenden Dr. Helmut Arnold eine Erinnerungstafel über den Landesgeologen, der im 19. Jahrhundert zum ersten Mal die Geologie des Taunus systematisch kartierte. Arnold erläuterte, dass Carl Koch der erste Landesgeologe für diese Region war und von 1880 bis 1882 Vorsitzender des Nassauischen Vereins für Naturkunde. Er konzipierte 1875 die Stollenwassergewinnung für Wiesbaden. Mende und seine Begleiter, darunter Forstamtsleiterin Sabine Rippelbeck, zeigten sich sehr interessiert. Auf der Tafel ist neben einem Abriss zur Bedeutung Carl Kochs ein systematischer Querschnitt durch den Taunus mit Lage eines Wassergewinnungsstollens sowie eine Karte mit der Lage der vier von Koch konzipierten Stollen zu sehen, die bis heute rund 30 Prozent des Trinkwassers für Wiesbaden liefern.


Umweltpreis der Bürgerstiftung Unser Land! für 2022
Wolfgang-Ehmke-Preis

Bis zum 8. September 2022 können Bewerbungsarbeiten (selbständige,abgeschlossene Arbeiten, z.B. als schulische Projekte, Master- oder Bachelorarbeiten,Dissertationen, thematische Projektarbeiten, wissenschaftliche Publikationen oder andere Werke besonderer Qualität aus den von der Bürgerstiftung betreuten Fachgebieten,also aus den Bereichen Naturschutz, Kulturlandschaft, Ökologie, Botanik, Zoologie oder Klimatologie) eingereicht werden. Die Arbeiten sollen sich auf den Wirkungsbereich der Bürgerstiftung im Taunus, im Rheingau und in der Landeshauptstadt Wiesbaden beziehen.

Es steht ein Preisgeld in Höhe von 2.000 € zur Verfügung.

Auslobungstext zum Download als PDF


50 Jahre HLNUG: 1971–2021

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie feiert sein 50-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung und Exkursionen.

https://www.hlnug.de/50-jahre-hlnug
https://www.hlnug.de/50-jahre-hlnug/exkursionen

Zu dieser Veranstaltung sind die Mitglieder des Nassauischen Vereins für Naturkunde herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Anmeldung geht ganz leicht über das Portal des HLNUG.


Nassauischer Verein für Naturkunde beteiligt sich mit einem Sonderpreis am städtischen Umweltpreis 2022

Umweltdezernent Andreas Kowol verlieh am 3. Juni 2022 im Rathaus zum sechsten Mal den Wiesbadener Umweltpreis; dieses Mal an den „Verein Lebensmittelrettung Wiesbaden“, der sich für die Vermeidung von Lebensmittelverschwendung einsetzt, sowie die studentische Initiative „Replant Wiesbaden“, die die Aufforstung des klimabedingt geschädigten Waldes in Wiesbaden unterstützt, mit je 1500 € Preisgeld.


Erstmalig beteiligte sich der Nassauische Verein für Naturkunde e. V. (NVN) mit einem Sonderpreis an dem alle zwei Jahre ausgeschriebenen Umweltpreis der Stadt Wiesbaden. Wir unterstützen damit die Idee, besondere Leistungen von Personen, Vereinen, Initiativen und Institutionen für Nachhaltigkeit, Umwelt- und Naturschutz mit einem Preisgeld von 1500€ – ergänzend zu dem Stadtpreis von 3000 € – zu honorieren.


Unseren NVN-Sonderpreis für nachhaltiges Engagement im Bereich Umweltaktivität und -bildung erhielten die Diesterwegschule (Förderverein) für das Projekt „Wir machen der Umwelt den Hof“ – hier wird ein Schulhof umweltgerecht umgestaltet – sowie die Macher des Umweltpodcasts für Kinder „Spielplatz Erde – Mit Robin durch die Natur“ – hier werden Kinder über interessante Naturthemen per eigens erstellte, abrufbare Internetprogramme înformiert -.


Für das Engagement erhielten die beiden Preisträger aus den Händen des NVN-Vorsitzenden Dr. Helmut Arnold jeweils eine Urkunde und einen Scheck in Höhe von 750 Euro. Die Jury mit Dr. Weidenfeller, Dr. Ehmke und Frau Neugebauer sowie Dr. Arnold bewertete diese beiden Aktionen unter den eingereichten 30 Bewerbungen als besonders preiswürdig und gleichwertig. Unsere Sonderpreis-Beteiligung an dem Umweltpreis gefiel; wir wurden zur erneuten Teilnahme in 2024 aufgefordert.



Neuauflage: “Zwischen Mittelrhein und Taunus”

Das Buch „Zwischen Mittelrhein und Taunus – Naturschätze in Lorch am Rhein“ ist in einer Neuauflage erschienen. Es umfasst 303 Seiten und stellt – angereichert mit zahlreichen Bildern die einzigartige Fülle von Tier- und Pflanzenarten in diesem Teil des UNESCO-Weltkulturerbes Oberes Mittelrheintal dar. Auch andere Faktoren wie Klima, Geologie, Böden, Gewässer sowie die Landschafts- und Siedlungsgeschichte werden ausführlich geschildert. In Anbetracht der grossen Artenvielfalt kann Lorch/Rh. sich als ein „Hotspot“ der Biodiversität rühmen.


Das Buch wurde 2016 von einem 15-köpfigen Autorenteam unter der Leitung von Dr. Wolfgang Ehmke und Prof. Benedikt Toussaint erstellt. Es richtet sich nicht nur an interessierte Wanderer auf dem Rheinsteig oder im Taunus, sondern auch an die Bürgerschaft von Lorch und Umgebung, um sie noch aufmerksamer auf diese Naturschätze zu machen.

Informationen zur Bestellung



Von der Mitgliederversammlung am 24.3.2022 wurde Dr. Wolfgang Ehmke mit großer Mehrheit zum Ehrenmitglied des Nassauischen Vereins für Naturkunde ernannt.


Laudatio als PDF-Datei zum Download






"Natur unter die Lupe genommen" als Download-PDF
Themen Februar bis November 2022

Das Programm als PDF von "Natur unter die Lupe genommen" nennt die Themen und Termine von Februar bis November 2022.


Berichte zu den Exkursionen und Vorträgen

Bebilderte Berichte zu den Exkursionen und Vorträgen finden Sie unter Berichte.





Geologie, Botanik und Zoologie um den Loreley-Felsen

3. Juli 2021


Naturkundetag in St. Goarshausen

Bebilderter Bericht zur Veranstaltung


Jahrbuch 141 (2020)

Band 141 der Jahrbücher des Nassauischen Vereins für Naturkunde ist erschienen.


Die vollständige digitale Fassung steht hier bereit.


Newsletter des Museums Wiesbaden

Der Newsletter des Museums Wiesbaden informiert über alle wichtigen Termine, Ausstellungsinformationen und Veranstaltungen des Hauses und ist damit sicher auch für die Mitglieder des Nassauischen Vereins für Naturkunde interessant.


Bestellung des Newsletters des Museums Wiesbaden


Sonderband 5
Carl Remigius Fresenius (1818–1897) und sein Laboratorium

Der Nassauische Verein für Naturkunde hat anlässlich des 200. Geburtstages seines Ehrenmitgliedes Carl Remigius Fresenius gemeinsam mit der Gesellschaft für Geschichte des Weines das Buch “Carl Remigius Fresenius (1818–1897) und sein Laboratorium; Beiträge zur Weinanalytik, Önologie und Agrikulturchemie im 19. Jahrhundert” herausgegeben. Der Sonderband kann hier bestellt werden.

Informationsblatt als Download-PDF
Aktualisiertes Informationsblatt

Ein aktualisiertes Informationsblatt steht zur Verfügung [als PDF-Datei].

Datenschutzerklärung als Download-PDF
Erklärung zum Datenschutz für Mitglieder

Eine Erklärung zum Datenschutz steht hier bereit.

Archiv

Ältere Programme und Mitteilungen sowie die Zusammenfassungen der letzten Jahrgänge des Jahrbuchs stehen im Archiv zum Download bereit.