Jahrbücher des Nassauischen Vereins für Naturkunde

Seit 1844 erscheinen nahezu regelmäßig als Publikationsorgan die Jahrbücher, nur unterbrochen durch Krisenzeiten wie Kriege und wirtschaftliche Schwierigkeiten. Im Jahr 2018 ist der Band 139 erschienen. Eine Zusammenfassung als Download-PDF ist hier verfügbar.

Ziele

Die Jahrbücher bieten Fachleuten und Hobbyforschern aus dem Kreis der Vereinsmitglieder und von außerhalb ein Forum, ihre Beobachtungen aus allen Gebieten der Naturkunde und des Naturschutzes der Öffentlichkeit mitzuteilen. Ein wichtiges Anliegen ist dabei die Vermittlung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse an ein breiteres Publikum. Dabei sollen wissenschaftliche Genauigkeit, anschauliche Darstellung und verständliche Ausdrucksweise Hand in Hand gehen.

Themen

Seit 1844 sind in den Jahrbüchern über 1545 Aufsätze zu allen Bereichen der Naturkunde erschienen (bis 1864 unter dem Titel: “Jahrbücher des Vereins für Naturkunde im Herzogthum Nassau”).


Regional beziehen sich diese Artikel überwiegend auf das Gebiet des ehemaligen Herzogtums Nassau, also auf Teile von Hessen und Rheinland-Pfalz von der Rhein-Main-Linie im Süden bis in den Westerwald und das Dillgebiet nach Norden. Außerdem ist in den Jahresberichten die Entwicklung des Vereins seit 1828 dokumentiert. Die Bände sind eine wahre Fundgrube. Sie enthalten – um nur einige Beispiele zu nennen – die Beschreibung der nassauischen Fledermäuse von dem Geologen (!) Carl Koch, zahlreiche Aufsätze über Schmetterlinge von dem Bornicher Pfarrer August Fuchs, die Analysen des Wiesbadener Kochbrunnens (von 1850 bis 1972) und anderer Mineral- und Thermalquellen von Remigius Fresenius sowie von Heinrich, Ludwig und Wilhelm Fresenius, frühe Beiträge zur Geologie, Paläontologie und Mineralogie der Region von Fridolin und Guido Sandberger, die Beschreibung der Moose und Flechten des Taunus von Bayrhoffer und der Pilze von Fuckel, die nassauischen Mollusken von W. Kobelt, die Käfer von Nassau und Frankfurt von L. v. Heyden u.s.w. Meteorologische Beobachtungen aus Wiesbaden sind von 1842 bis 1969 dokumentiert.


Durch viele grundlegende Aufsätze sowie Kataloge und Verzeichnisse der dort aufbewahrten Originale dokumentieren die Jahrbücher die Bestände der Naturwissenschaftlichen Sammlungen des Museums Wiesbaden. Diese Bestände wiederum sind eine unverzichtbare Quelle für die heutigen Forschungen zur Erhaltung der Artenvielfalt der Erde (Biodiversitätsforschung).

Gesamtindex


Für die Erschließung dieser Fundgrube an Kenntnissen in den Jahrbüchern steht ein Gesamtindex als CSV-Datei (Felder sind nur durch Semikolon getrennt) zum Herunterladen zur Verfügung.

Download


Die digitale Version der Jahrbücher kann hier heruntergeladen werden:



Die Jahrbücher stehen somit einem großen Leserkreis zur Verfügung. Damit können Autoren für sich selbst und ihr Anliegen werden.


Bestellung


Die Jahrbücher können hier bestellt werden.


Die Kosten für die Jahrbücher betragen für Vereinsmitglieder € 10,00, für Nicht-Mitglieder € 12,00 zuzüglich Versandkosten von zur Zeit € 2,50 bei Versand von einem Band. Ausnahme ist der Band 125 aus 2004, der auf Grund seines Umfanges € 25,00 kostet und höhere Versandkosten hat.


Der Band 134 aus 2013 ist vergriffen und kann nicht mehr bestellt werden. Der Inhalt ist in der Gesamtausgabe-DVD enthalten.

HInweise für Autoren
Autorenhinweise zur Gestaltung der Artikel

Sie wollen selbst als Autor einschlägige Fachartikel veröffentlichen? Dann sollten Sie für die Gestaltung der Artikel die Autorenhinweise vorab lesen.